Präambel

Die russische Kampfkunst, die ausserhalb der Gebiete der ehemaligen Sowjetunion unter dem Namen „SYSTEMA“ bzw. Russian Martial Art (RMA) bekannt wurde, ist im deutschsprachigen Raum eine im Moment eher wenig beachtete Kunst. Sie umfasst aufgrund ihres Ursprungs und ihrer geschichtlichen Entwicklung eine Vielzahl von Themengebieten und Ausbildungsinhalten – traditionelle und moderne.

 

In den Zeiten des Sozialismus der strikten Geheimhaltung unterworfen, fehlt es heute an deutschsprachigen Instruktoren, die aufgrund ihrer Qualifikation über das notwendige Wissen und die Fähigkeiten verfügen, den gewerbsmässigen und öffentlichen Sicherheitsbereich anzusprechen und das Interesse an „SYSTEMA“ zu wecken. Weiterhin mangelt es an geeigneten Lehreinrichtungen und Ausbildungsstrukturen, in denen die dem „SYSTEMA“ zugrunde liegenden Konzepte theoretisch und praktisch vermittelt und die erworbenen Fähigkeiten jederzeit trainiert werden können. Ein Weiterbildungsangebot für die im Sicherheitsbereich beruflich Tätigen ist nicht vorhanden. Ebenso sucht man hier vergebens nach einem nachvollziehbaren und anerkannten Zertifizierungssystem, welches sich an den russischen Leistungsanforderungen orientiert und eine objektive Bewertung des Leistungsniveaus eines Zertifikatsinhabers erlaubt.

 

„SYSTEMA“ bildete und bildet die Grundlage für die Ausbildungskonzepte und die Trainingsmethoden der militärischen, geheimdienstlichen und polizeilichen Spezial- und Sicherheitskräfte Russlands. Ständig in der praktischen Umsetzung überprüft und durch wissenschaftliche Forschungen weiterentwickelt, steht damit ein gut durchdachtes und fundiertes System zur Verfügung, dass die Bedürfnisse und Notwendigkeiten des privaten als auch des öffentlichen Sicherheitsbereiches auf höchstem Niveau abdeckt.

 

Die SYSTEMA WOLF. Akademie sieht sich als Ausbildungs- und Trainingsstätte, die ihre Kompetenzen und personellen Ressourcen dem gewerblichen und dem öffentlichen Sicherheitsbereich zur Verfügung stellt.

I Name, Sitz und Zweck

§1.

Name, Sitz

Unter der Bezeichnung „SYSTEMA WOLF Akademie“ (nachfolgend S.W. genannt) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit Sitz in 8966 Oberwil-Lieli, Im Moos 1.

 

Er ist politisch und konfessionell neutral.

§2.

Zweck

Der Verein bezweckt:

- Förderung und Verbreitung/ Bekanntmachung von „SYSTEMA“

- Ausbildung von deutschsprachigen Instruktoren

- Berufliche Ausbildung und Weiterbildung im Sicherheitsbereich

- Entwicklung eines Zertifizierungssystems zur Sicherung eines hohen Ausbildungs- und Qualitätsstandards

- Aufbau von Ausbildungs- und Trainingsstätten

- Schaffung eines breitgefächerten Trainingsangebotes

- Schaffung eines Weiterbildungsangebotes

- Beratung und Betreuung in Fragen sicherheitsrelevanter Themen

- Durchführung von Prüfungen zum Erhalt von Zertifikaten

- Förderung der Anerkennung von „SYSTEMA“ in der Öffentlichkeit und innerhalb der Behörden

- Vernetzung und Kontaktaufbau zu ähnlichen Vereinen im In- und Ausland

 

Der Verein setzt sich zum Ziel:

- Den Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, „SYSTEMA“ zu erlernen und zu trainieren.

- Die Ausbildung eigener Instruktoren.

- Mit anderen Akademien und Ausbildungsstätten Kooperationen einzugehen.

- Innerhalb dieser Kooperationen Ausbildungsstandards festzulegen und ein anspruchsvolles Zertifizierungssystem einzuführen.

- Achtsamkeit, gegenseitige Anerkennung, Toleranz und Freundlichkeit zu pflegen.

- Den Kontakt zwischen Menschen zu fördern, die sich für die Anliegen der Kampfkunst „Systema“ interessieren.

- Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben

- Organisation von Seminaren, Vorträgen, Veröffentlichungen von Ausbildungsmaterial sowie individuelle Beratung und andere geeignete Formen der Wissens-und Erfahrungsübermittlung.

 

Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Es darf niemand durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütung begünstigt werden.

§3.

Trainingsbetrieb

Der Trainingsbetrieb beinhaltet Training für Mitglieder; offene Kurse und Seminare, die von jedem Interessierten besucht werden können sowie Aus- und Weiterbildung von Instruktoren.

§4.

Andere Aktivitäten

Neben „SYSTEMA“ kann der Verein seinen Mitgliedern und anderen Interessenten die Möglichkeit bieten, andere Trainings- und Ausbildungsinhalte kennenzulernen und gegebenenfalls zu trainieren.

§5.

Zusammenarbeit

Der Verein kann mit anderen Institutionen oder externen Instruktoren eine Zusammenarbeit vereinbaren. Zuständig für einen solchen Beschluss ist der Vorstand.

§6.

Zugehörigkeit

Der Verein kann sich mit anderen Institutionen zusammenschliessen und in einen nationalen oder internationalen Verband eintreten. Zuständig für solche Beschlüsse ist der Vorstand.

II Mitgliedschaft

§7.

Mitgliedschaft

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die den Vereinszweck unterstützen. Das Mindestalter für natürliche Personen beträgt 18 Jahre.

 

Der Verein führt folgende Mitgliederkategorien:

- Aktivmitglieder

- Passivmitglieder

- Ehrenmitglieder

 

Aktivmitglieder sind alle im Vorstand tätigen Personen und Personen ab dem 21. Altersjahr, die als Instruktor im Verein „S.W.“ trainieren oder unterrichten. Sie verfügen über das Stimm- und Wahlrecht.

 

Passivmitglieder sind alle an der S.W. Trainierenden, die 18 Jahre alt und kein Instruktor sind. Weiterhin können Einzelpersonen oder juristische Personen, die den Verein unterstützen, ohne zu trainieren oder zu unterrichten als Passivmitglied geführt werden. Sie besitzen kein Stimm- oder Wahlrecht.

 

Ehrenmitglieder sind Personen, die sich im besonderen Masse für den Verein eingesetzt haben. Die Ehrenmitgliedschaft kann auf Vorschlag des Vorstands durch die Mitgliederversammlung verliehen werden. Dabei kann es sich um Einzel- oder juristische Personen handeln, welche sich um das „SYSTEMA“ im Allgemeinen und die S.W. im Besonderen verdient gemacht haben. Der Ehrenmitgliedschaft kommt für aussenstehende Personen nur symbolische Bedeutung zu und begründet weder Rechte und Pflichten noch Ansprüche anderer Art. Eine bereits bestehende Aktiv- oder Passivmitgliedschaft bleibt davon unberührt. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

III Beginn und Ende der Mitgliedschaft

§8.

Beitritt

Beitrittsgesuche sind schriftlich mittels Beitrittsformular an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme von Mitgliedern beschliesst der Vorstand. Die Aufnahme kann jederzeit erfolgen und ist endgültig nach dem Ablauf einer zwölfmonatigen Probezeit.

 

Bei Bedarf kann durch den Vorstand von jedem Mitglied oder Antragsteller ein Auszug aus dem Strafregister verlangt werden.

§9.

Austritt

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich. Die Austrittserklärung muss dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Austretende Mitglieder haben weder Anspruch auf Rückzahlung von bereits bezahlten Mitgliederbeiträgen noch auf das Vermögen des Vereins. Eine Rückerstattung der bereits entrichteten Trainingsgebühren ist ebenfalls nicht möglich.

§10.

Ausschluss

Ein Mitglied, das seinen Pflichten nicht nachkommt oder sich vereinsschädigend verhält, kann vom Vorstand ohne Angabe von Gründen ausgeschlossen werden. Dazu bedarf es der einfachen Mehrheit innerhalb des Vorstandes. Ausgeschlossene Mitglieder haben weder Anspruch auf Rückerstattung von bereits bezahlten Mitgliederbeiträgen noch auf das Vermögen des Vereins.

 

Bleibt ein Mitglied trotz Mahnung den Mitgliederbeitrag schuldig, kann es vom Vorstand automatisch ausgeschlossen werden.

IV Rechte und Pflichten der Mitglieder

§11.

Rechte

Die Mitglieder (Aktivmitglieder und Passivmitglieder) haben das Recht, die Angebote des S.W. unter Einhaltung der Trainingsrichtlinien zu nutzen.

 

Aktivmitglieder besitzen volles Stimm- und Wahlrecht und können Anträge zuhanden der Mitgliederversammlung stellen.

 

Passiv- und Ehrenmitglieder dürfen an der Mitgliederversammlung teilnehmen, haben jedoch weder Stimm-, noch Wahlrecht, ebenso kein Antragsrecht.

§12.

Beiträge

Die Mitglieder verpflichten sich, die vom Vorstand festgelegten Beiträge und Trainingsgebühren im Voraus zu bezahlen.

§13.

Versicherung

Für die Unfallversicherung ist jedes Mitglied selbst verantwortlich.

§14.

Entschädigung

Mitglieder, die für den Verein besondere Einsätze leisten, wie Administration, Trainings leiten etc. können dafür entschädigt werden.

V Organisation

§15.

Die Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

- die Trainingskommission

- die Revisionsstelle

 

Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen, die mit ihrer Vereinstätigkeit entstehen.

§16.

Geschäfte MV

Der Versammlung der Mitgliederversammlung als oberstes Vereinsorgan obliegen folgende Geschäfte:

 

- Genehmigung der Traktandenliste

- Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

- Genehmigung des Jahresberichtes des Vorstandes

- Entgegennahme des Revisionsberichtes und Genehmigung der Jahresrechnung

- Entlastung des Vorstandes

- Wahlen:

  • des Präsidenten
  • der Vorstandsmitglieder
  • der Revisoren

- Kenntnisnahme des Jahresbudget

- Entscheidung über die vom Vorstand unterbreiteten Anträge

- Entscheidung über Statutenänderungen und über Änderung von Reglementen

- Ernennungen und Ehrungen

- Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses

§17.

Beschlussfähigkeit

Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Die Mitglieder fassen die Beschlüsse mit dem einfachem Mehr. Bei Stimmengleichheit hat der/ die Präsident/in den Stichentscheid.

 

Statutenänderungen benötigen eine Zustimmung einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.

§18.

Termin MV

Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich bis spätestens Ende April statt. Zu dieser werden die Mitglieder 30 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Traktanden eingeladen. Einladungen per E-Mail sind gültig.

§19.

Anträge an MV

Weitere Anträge an die Mitgliederversammlung können dem Vorstand bis spätestens14 Tage vor ihrer Durchführung eingereicht werden. Danach wird die endgültige Traktandenliste erstellt und den Mitgliedern schriftlich, elektronisch und/oder durch Aushang im Trainingslokal bekannt gegeben.

§20.

Ausserordentliche MV

Der Vorstand kann jederzeit eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Ausserdem muss eine ausserordentliche Versammlung durchgeführt werden, wenn 1/5 der Mitglieder dies unter Angabe des Zwecks verlangt. Die Einberufung richtet sich nach den Vorschriften der ordentlichen Mitgliederversammlung und hat spätestens 6 Wochen nach Eingang des Begehrens zu erfolgen.

§21.

Stimmberechtigung

Stimmberechtigt in der Mitgliederversammlung sind alle anwesenden Aktivmitglieder. Stellvertretung ist möglich. Die Ausübung des Stimmrechtes ist ebenso möglich, wenn das stimmberechtigte Mitglied der Versammlung über elektronische Medien beiwohnt.

VI Vorstand

§22.

Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus maximal 7 Personen, wobei die drei Gründungsmitglieder Anspruch auf einen Sitz haben. (Gründungsmitglieder und 1. Vorstand müssen keine Instruktoren sein)

 

Der Vorstand besteht aus:

- Präsidenten/in

- 1. Vizepräsidenten/in (verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit)

- 2. Vizepräsidenten/in

- Kassier/erin

- Aktuar/in

- Vertreter/in der Trainingskommission

- Beisitzer/in

§23.

Amtsdauer

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für eine Dauer von vier Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Der Rücktritt aus dem Vorstand ist jeder Zeit möglich. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, so ist der Vorstand berechtigt, eine Ersatzwahl vorzunehmen, vorbehaltlich der Bestätigung durch die nächstfolgende Mitgliederversammlung.

§24.

Aufgaben

Der Vorstand ist zuständig für die finanzielle und administrative Führung des Vereins sowie für die Qualität und den Umfang des Ausbildungs- und Trainingsbetriebes. Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

 

- Führung der laufenden Geschäfte

- Budgetierung und Buchführung

- Vertretung des Vereins nach aussen

- Ernennung der Mitglieder der verschiedenen Kommissionen

- Führen der verschiedenen Kommissionen

- Besorgung aller Geschäfte, welche nicht ausdrücklich einem anderen Organ übertragen sind

- Heranziehen von externen Personen und Institutionen für einzelne Aufgaben und zur Sicherstellung des Ausbildung- und Trainingsbetriebs

- Einsetzen von Arbeits- bzw. Projektgruppen

- Erlassen von Reglementen

 

Der Vorstand kann Geschäftsführer ernennen, welcher die Tagesgeschäfte führt. Er erledigt die laufenden Geschäfte des Vereines nach den vom Vorstand gegebenen Richtlinien.

§25.

Vorstandssitzung

Der Vorstand versammelt sich, sooft es die Geschäfte verlangen. Jedes Mitglied kann unter Angabe der Gründe die Einberufung einer Sitzung verlangen.

§26.

Beschlussfassung

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfachem Mehr der Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der/die Präsident/in den Stichentscheid. Die Anwesenheit an den Sitzungen über elektronische Medien ist zulässig.

 

Sofern kein Vorstandsmitglied mündliche Beratung verlangt, ist die Beschlussfassung auf dem Zirkularweg (auch E-Mail) gültig.

§27.

Ehrenamtlichkeit

Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig, er hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.

§28.

Zeichnungsberechtigung

Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten und eines Vizepräsidenten bzw. bei Abwesenheit des Präsidenten durch die Unterschriften der beiden Vizepräsidenten.

VII Trainingskommission

§29.

Zusammensetzung

Die Trainingskommission besteht aus:

- dem Vertreter der Kommission im Vorstand, Chief Instructor (Stufe I)

- den von dem / den Chief Instructor/en ernannten Instruktoren des S.W.

§30.

Aufgaben

Die Trainingskommission ist in Absprache mit dem Vorstand zuständig für den Trainingsbetrieb, um die festgelegten Lektionen und Prüfungen durchführen zu können. Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

 

- Erstellen des Trainingsstundenplanes

- Planung und Durchführung von Trainings, Workshops, Kursen und Seminaren

- Einsatzplanung der Trainer

- Erstellung eines Prüfungsreglements

- Organisation und Abnahme von Prüfungen, Zertifizierung

- Organisation von Weiterbildung der Instruktoren

- Zertifizierung von externen Personen, die nicht dem S.W. angehören

§31.

Instruktoren Stufen

Die Instruktoren Stufen (I - III) werden aufgrund von bestandenen Prüfungen verliehen. Die Prüfungstermine legt die Trainingskommission fest.

VIII Revisionsstelle

§32.

Revisionsstelle

Die Mitgliederversammlung wählt einen Rechnungsrevisor oder eine juristische Person, welche die Buchführung kontrolliert. Die Revisionsstelle muss nicht, kann aber Mitglied des Vereins sein.

 

Die Revisionsstelle hat die Jahresrechnung des Vereins zu prüfen und hierüber, wie auch über das Vereinsvermögen, dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung schriftlich Bericht zu erstatten.

 

Die Amtsdauer fällt mit derjenigen des Vorstandes zusammen. Eine Wiederwahl ist zulässig.

IX Finanzen

§33.

Vereinsjahr

Das Vereinsjahr dauert vom 1.Januar bis 31.Dezember.

§34.

Mittelbeschaffung

Die finanziellen Mittel des Vereins werden beschafft durch:

- Jährliche Mitgliederbeiträge, gleicher Betrag für alle Mitglieder

- Trainingsgebühren

- Erträge aus eigenen Veranstaltungen

- Einzellektionen

- Organisation und Durchführung von Aus- und Weiterbildungen

- Durchführung von Workshops, Kursen, Lehrgängen

- Weitere Massnahmen zur Mittelbeschaffung (z.B. Untervermietung…) können vom Vorstand nach Bedarf beschlossen werden.

- Erträge aus Leistungsvereinbarungen

- Sponsoren bzw. Spenden und Zuwendungen aller Art

- eShop

§35.

Beitragshöhe

Die Höhe der Beiträge, Trainings- und Kurskosten wird durch den Vorstand bestimmt und ist aus der Tarifliste ersichtlich.

§36.

Fälligkeit

Mit dem Vereinsbeitritt wird der jährliche Mitgliederbeitrag zur Zahlung fällig. Die Trainingsgebühren sind je nach Wahl der Zahlungsmodalität im Voraus zu begleichen.

§37.

Rückerstattung

Vorstandsmitglieder bzw. Vereinsmitglieder, die für den Verein private finanzielle oder materiell Mittel eingesetzt haben, bekommen diese auf Antrag zurückerstattet, sobald es die finanzielle Situation des Vereins zulässt.

§38.

Handelsregister

Der Verein wird in das Handelsregister eingetragen.

X Haftung

§39.

Haftung

Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder oder der Vereinsorgane ist ausgeschlossen.

XI Vereinsauflösung

§40.

Beschluss

Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, mit dem Stimmenmehr von 2/3 der anwesenden Mitglieder, die mindestens die Hälfte aller Vereinsmitglieder darstellen müssen. Sollte diese Zahl nicht erreicht werden, genügt in einer nachfolgenden Mitgliederversammlung die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§41.

Vermögen

Mit dem Beschluss zur Auflösung des Vereins ist darüber zu befinden, wie ein allfälliges Vereinsvermögen verwendet werden soll. Über die Verwendung muss ein Beschluss mit einer Dreiviertelmehrheit gefasst werden.

XII Inkrafttreten

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 01.Sptember 2013

angenommen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

 

 

 

Ort: Oberwil-Lieli                                                        Datum: 01.09.2013

 

Der Präsident:                                                            Der Protokollführer:

 

 

 

Dimitri Zaiser                                                               Jens Botzler